Site-Specific

sui generis

von Dominique Baron-Bonarjee

07.06.2017 21:00 Uhr | @ Kunstkraftwerk

sui generis adj. einzigartig (Latein, wörtlich: von seiner eigenen Art)

Der Titel der Performance bezieht sich auf die wissenschaftliche Kategorisierung von Lebewesen und Fossil (genus) und stellt sie der Erschaffung des Selbst als Akt, der sich jeder Kategorisierung entzieht, gegenüber. Eine Installation dreier monolithischer Kostüme offenbart und verbirgt Körper, eingefangen in der Fantasie des Werdens zwischen Form und Formlosigkeit. ´Sui generis´ verweist auf Gilles Deleuze´s Konzept der Territorialisierung. Elizabeth Grosz folgend thematisiert sich hier das Bedürfnis des Menschen, Rahmen zu schaffen um das allgegenwärtige Chaos zu verlangsamen und sinnstiftend zu machen.

Credits, Vitae
Concept, development and installation : Dominique Baron-Bonarjee
Performers : Dominique Baron-Bonarjee, Azzie McCutcheon, Akemi Nagao

Dominique is an artist based in London and Berlin. Through a multi-disciplinary approach she questions identity and how its‘ structures determine our notion of self. Her current work is an ongoing inquiry into the body as ‚material‘ and the body as ‚political‘ object, both a malleable and resistant entity, affected and transformed by the spaces, temporalities and dynamics it encounters. Her process develops out of embodied research, with outcomes taking form as constellations of performances, films, drawings, texts. She has exhibited internationally and holds an MA from Central St Martin’s.